Siebzehn Arten, eine Mango zu essen

Joshua Kadison

 

Siebzehn Arten, eine Mango zu essen
Vom Sinn des Lebens auf einer Insel voller Wunder
112 Seiten,  Broschur,  20 x 13,5 cm
ISBN 978-3-86940-129-4
ET: April 2019 

 

Originalausgabe 

 

Ein zauberhafter Weltbestseller der Sinnsuche – wie „Der kleine Prinz“ oder „Das Café am Rande der Welt“.

Aus dem Netz zitiert: „J. war im Namen seines Arbeitgebers Hanna Foods Industries auf der Insel Sakahara unterwegs. Das Unternehmen wollte dort die Bevölkerung als billige Arbeitskräfte nutzen. Zwanzig Schritte von seiner Hütte entfernt sitzt der alte, kleine Mann Katsumo im Lotussitz unter einem Baum, und erklärt ohne Umschweife: ‚Es gibt siebzehn Arten, eine Mango zu essen.‘ Während J. eine nach der anderen kennenlernt, entdeckt er Lebensweisheiten wie: ‚Wenn man sich zu sicher ist, wie etwas sein sollte, wird man blind, gegenüber dem, wie es wirklich ist.‘ ... und: ‚Es ist eine traurige Wahrheit, daß die meisten Menschen ihr kostbares Leben in der Hoffnung auf eine ‚gute‘ und in der Furcht vor einer ‚schlechten‘ Mango verbringen. Dabei entgeht ihnen die Freude, die es bringt, einfach für jede Mango dankbar zu sein. Hoffnung, Angst, gut, schlecht ...‘ Selbst wenn Sie den Namen Joshua Kadison nie gehört haben, seine Lieder kennen Sie bestimmt aus dem Radio. Alle Illustrationen stammen aus seiner Hand. Luftig und leicht bewegen sich die Tänzer und Tänzerinnen. Mein Fazit: Ein kleiner Schatz. Eine liebevolle Gestaltung und immer wieder lesenswerte Inhalte. Schade, dass dieses Buch nur noch antiquarisch erhältlich ist." 

Danke für die Anregung, das wird geändert.

 

Joshua Kadison war 15, als seine Mutter starb. Seit seinem 16. Lebensjahr ist er reisender Musiker; zeitweilig lebte er bei einer Indianerin. Seine Lieder – die alle eine Geschichte erzählen – wurden millionenfach auf der ganzen Welt verkauft; viele sind inzwischen Klassiker.

9,95 €